Die Wortmarke der Nerd Republic. Eine Beratung für New Work und Agilität.
Ein Plakat mit Menschen, die um einen Tisch sitzen für den Management 3.0 Foundation Workshop.

12. Juli 2023

New Work

Was ist Management 3.0?

Was ist eigentlich Management 3.0? Ein weiteres Framework, das verspricht, die Welt zu verbessern und im Grunde nur Lizenzen verkauft?

Lesezeit:

Inhalt

Was ist eigentlich Management 3.0? Ein weiteres Framework, das verspricht, die Welt zu verbessern und im Grunde nur Lizenzen verkauft? In diesem Blog wollen wir etwas hinter die Kulissen schauen und dir einen Überblick geben. Wenn du von der schnellen Sorte bist, und eigentlich gleich schon wieder weiter musst, findest du hier die eigene Definition von den Kolleg:innen: 

„Management 3.0 is not another framework, it’s a mindset, combined with an ever-changing collection of games, tools, and practices to help any worker manage the organization. It’s a way of looking at work systems.“

Managament 3.0

Steigen wir in die Teilaspekte ein:

Ein Mindset

Es ist ein Mindset. Manche reagieren mittlerweile auf den Begriff Mindset allergisch. Im Deutschen wird nun auch häufiger der Begriff „Haltung“ verwendet. Gemeint ist damit die „Geisteshaltung“ (Ob Geisteshaltung und Mindset 1:1 das gleiche sind, mögen andere beurteilen).  

Aber ja, Management 3.0 ist eine Geisteshaltung. Diese baut auf sechst Prinzipien auf, welche für sich auf renommierter Literatur aufbauen und wissenschaftlich fundiert sind. Management 3.0 möchte einen Zugang dazu geben, über Management und Führung vor einem agilen Hintergrund nachzudenken. 
Jürgen Appelos Werk „Management 3.0“ trägt zu recht den Untertitel: „Developing agile leaders“.

Ein Plakat zur Darstellung das Doing Agile nicht gleich Being Agile ist.

Kombiniert mit einer sich stetig entwickelnden Sammlung an Spielen, Tools und Praktiken 

Ja, Management 3.0 hat viele Spiele, Tools und Praktiken. Und jedes von ihnen stellt eine Möglichkeit dar, das anzuwenden, von dem wir wissen, dass es vom Management berücksichtigt werden muss.

Alle Aktivitäten, die wir in den Workshops unterrichten, sind Vorschläge dafür, wie das dahinterliegende Prinzip umgesetzt werden kann.  Das Wichtigste aber ist, dass das, was in dem Prinzip steht, unbedingt vom Management berücksichtigt, diskutiert und bearbeitet werden MUSS. Es spielt keine Rolle, auf welche Weise, aber es muss getan werden. Und natürlich ist es viel angenehmer, dies mit Spielen zu tun.

Und für die Muffel… das mag für manche ein albernes Spiel sein oder gar als ein schlechter Scherz wahrgenommen werden. Keine Sorge, hinter jedem Spiel, steckt ein unheimlich kraftvolles Konzept mit einem Instrument, was einen unschätzbaren Wert liefert. Im Workshop werden die Spiele in „Reinform“ durchgeführt. Ihre Macht entfalten sie durch persönliche Anpassungen und Weiterentwicklungen. Es gibt wohl mehr als 1000 Möglichkeiten eine Personal Map zu gestalten. 

Ein Management 3.0 Moving Motivator Kartenset mit einer Lupe auf dem Tisch.

Jede:r Mitarbeiter:in die Organisation managed

Im Foundation Workshop lehren wir unter anderem das „Delegation Board“. Dieses ist ein erstaunliches Instrument für Befähigung, Zustimmung und Vertrauen zwischen Mitarbeitenden und Management.

Natürlich kann man das Delegation Board weiterentwickeln, um es besser an den eigenen Kontext anzupassen. Es muss im Grunde nicht einmal unbedingt das Delegation Board verwendet werden. Man könnte jedes Instrument und jede Technik verwenden. Wichtig ist vielmehr, dass die Teams zur Selbstorganisation befähigt werden und die Zustimmung und das Vertrauen des Managements erhalten.

Letztendlich ist es also egal, welches Instrument man einsetzt. Management 3.0 gibt Optionen, aber das Wichtigste ist: TUT es, DENKT darüber nach, DISKUTIERT es, SCHAUT es erneut an.

Eine Art, sich ein arbeitendes System anzusehen

Hier schauen wir etwas darauf, wie Jurgen Appelo, der Schöpfer von Management 3.0, die einzelnen Arbeitssysteme klassifiziert hat. Jedem schreibt er ein markantes Merkmal zu: 

  • Management 1.0 = Hierarchien
  • Management 2.0 = Launenhaftigkeit (immer noch ein 1.0, getarnt durch Add-ons)
  • Management 3.0 = Komplexität

Management 3.0 ist eine Inkarnation des Managements, die endlich eine solide wissenschaftliche Grundlage gefunden hat. Die früheren Ergänzungen sind immer noch gültig, aber das 21. Jahrhundert – das Jahrhundert der Komplexität nach Stephen Hawking – muss die Hypothese der Hierarchien durch Netzwerke ersetzen.

Management 1.0 vs. Management 3.0 Vergleich auf einem Plakat.

Neugierig?

Anhand der Definition von Management 3.0 sind wir in diesem Blog auf die Kernbotschaften von Management 3.0 eingegangen. Vielleicht haben wir dich damit neugierig gemacht. 

Wenn du Lust auf einen Kurs hast um die neuen Ansätze im Management zu erleben, findest du hier unsere Kursübersicht: